Thomas Hürlimann


Thomas Hürlimann

Thomas Hürlimann né le 21 décembre 1955 à Zoug est un écrivain suisse publiant principalement en allemand.

Sommaire

Biographie

Il est le fils du conseiller fédéral Hans Hürlimann. Ses livres comme par exemple Der große Kater et Fräulein Stark ont été des sujets de polémiques car il critique ouvertement l’establishment politique de la suisse alémanique[1]. Thomas Hürlimann est considère comme un des grands représentants de la littérature suisse alémanique. Il vit à Willerzell dans la commune d’Einsiedeln et à Berlin.

Son livre Fräulein Stark a été traduit en français sous le titre de Mademoiselle Stark.

Publications

Romans

  • Großvater und Halbbruder, Frankfurt am Main, 1980, traduit en français par Gilbert Musy : Grand-Père et demi-frère, Éditions d'En Bas, Lausanne, 1990
  • Die Tessinerin, Zurich, 1981, traduit en français par Martine Magnaridès : La Tessinoise, Éditions de l'Aire, Vevey, 1984 et 1997
  • Stichtag; Großvater und Halbbruder, Frankfurt am Main, 1984
  • Der Ball, Zurich, 1986
  • Das Gartenhaus, Zurich 1989, traduit en français par Jeanne Etoré : Le Pavillon du jardin, Gallimard, Paris, 1992
  • Der letzte Gast, Zurich 1990
  • Der Gesandte, Zurich 1991, traduit en français par Gilbert Musy : L'Ambassadeur, Éditions d'En Bas, Lausanne, 1993
  • Innerschweizer Trilogie, Zurich 1991
  • Die Satellitenstadt, Zurich 1992, traduit en français par Gilbert Musy : La Ville satellite, Éditions d'En Bas, Lausanne, 1994
  • Güdelmäntig, Einsiedeln 1993
  • Unter diesen Sternen, Weilheim 1993
  • Carleton, Zurich 1996
  • Der Franzos im Ybrig, Zurich 1996, traduit en français par Gilbert Musy : Napoléon chez les Waldstaetten, Éditions d'En Bas, Lausanne, 1996
  • Zwischen Fels und See, Munich 1996
  • Das Holztheater, Zurich 1997
  • Der große Kater, Zurich 1998
  • Das Lied der Heimat, Frankfurt am Main 1998
  • Das Einsiedler Welttheater, Zurich 2000, 2007
  • Fräulein Stark, Zurich 2001 ISBN 3-250-60075-X, traduit en français par Colette Kowalski : Mademoiselle Stark, Éditions du Seuil, Paris, 2004
  • Himmelsöhi, hilf!, Zurich 2002
  • Vierzig Rosen, Zurich 2006
  • Das Einsiedler Welttheater, Zurich 2007
  • Der Sprung in den Papierkorb. Geschichten, Gedanken und Notizen am Rand, Zurich 2008

Références

  1. Der Spiegel, « Spiel mir den Walser-Blue », 5 octobre 1998. Consulté le 14 août 2009

Liens externes


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Thomas Hürlimann de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Thomas Hürlimann — (* 21. Dezember 1950 in Zug) ist ein Schweizer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Künstlerisches Schaffen 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Hürlimann — (born 21 December 1950) is a Swiss playwright and novelist.His 1989 novel Das Gartenhaus was published as The Couple in the United States in 1991. External links* [http://www.goethe.de/kue/the/nds/nds/aut/hue/enindex.htm Thomas Hürlimann: New… …   Wikipedia

  • Hürlimann — steht für: Hürlimann (Traktor), Schweizer Traktorenhersteller Brauerei Hürlimann, Schweizer Bierbrauerei Hürlimann ist der Familienname folgender Personen: Brigitte Hürlimann (* 1963), Schweizer Journalistin und Schriftstellerin Ernst Hürlimann… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Thü Hürlimann — For the Swiss writer, see Thomas Hürlimann. Thomas Thü Hürlimann (born 1969) is a Swiss graphics designer, illustrator and multimedia artist. Already from early childhood on he was known by friends as Thü , a shortname he gave himself, composed… …   Wikipedia

  • Hürlimann — schweizerischer Wohnstättenname zu dem Hofnamen Hörnli, früher Hürnli in der Gemeinde Hinwil (Zürich). Bekannter Namensträger: Thomas Hürlimann, schweizerischer Schriftsteller (20./ 21.Jh.) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Hürlimann — Hụ̈rlimann,   1) Hans, schweizerischer Politiker, * Walchwil (Kanton Zug) 6. 4. 1918, ✝ Zug 22. 2. 1994, ;Vater von 3) Jurist, Mitglied der CVP, 1954 73 Regierungsrat im Kanton Zug, 1966 73 Mitglied des Ständerates, leitete als Bundesrat (1974… …   Universal-Lexikon

  • Hans Hürlimann — (* 6. April 1918 in Walchwil; † 22. Februar 1994 in Zug), war ein Schweizer Politiker (CVP). Er studierte von 1939 bis 1943 Rechtswissenschaften in Bern und Freiburg im Üechtland und schloss mit einem Doktorat ab. 1946 erlangte er das Zuger… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hur — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Zürcher Schauspielhaus — Schauspielhaus Zürich Das Schauspielhaus Zürich gilt als eines der bedeutendsten deutschsprachigen Theater. Nach seinem Spielort am Platz Pfauen an der Rämistrasse in Zürich Hottingen wird das Theater auch als Pfauenbühne bezeichnet. Das grosse… …   Deutsch Wikipedia

  • Züricher Schauspielhaus — Schauspielhaus Zürich Das Schauspielhaus Zürich gilt als eines der bedeutendsten deutschsprachigen Theater. Nach seinem Spielort am Platz Pfauen an der Rämistrasse in Zürich Hottingen wird das Theater auch als Pfauenbühne bezeichnet. Das grosse… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.